top of page

Bericht zur JHV 2023 - PV Hessen-Nassau


SchL B+D S.Michel, J.Wetzel (B+D), M.Gallasch (B+D), H.Riemann (H), Chr. Muth (G) und SchL E-M J.Herbert (v. l.n.r.).

Am Sonntag, den 27.08.2023 fand zum wiederholten Mal unsere Arbeitstagung mit angeschlossener Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus Friedberg/ Ockstadt statt. Nach dem positiven Feedback der letztjährigen Veranstaltung war dies für den Vorstand eine einfache Entscheidung. Ein Dank ging an Thomas Müller vom GZV Ockstadt mit seinem Team, der es wiederum ermöglichte, dass uns dieses Bürgerhaus für unsere Veranstaltung zur Verfügung stand. Besonders begrüßen konnte der PV-Vorsitzende den Vorsitzenden des BZA und LV-Ehrenvorsitzenden Heinrich Wenzel, den 2. LV-Vorsitzenden Christoph Muth sowie Stefan Wanzel vom BZA-Sparte Geflügel. Gleichlautend ging auch ein Gruß an den diesjährig neu ernannten Meister im Landesverband Hessen-Nassau, Lothar Fucker.


Walter Stockmann (re.) wurde vom PV-Vorsitzenden Ronald Bube für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der PV geehrt.

Anschließend bat der Vorsitzende den PR-Kollegen Walter Stockmann nach vorne um ihm für 50-jährige Mitgliedschaft in der Preisrichtervereinigung Danke zu sagen und überreichte ihm dafür eine Ehrentafel. Walter hat langjährig, unterschiedliche Funktionen in Orts- und Kreis- und Sondervereinsvorständen besetzt. Unvergesslich bleiben seine Jahrzehnte langen und unermüdlichen Bemühungen als Obmann für das Zuchtbuch in unserem LV. Christoph Muth überbrachte in Vertretung des LV-Vorsitzenden Jürgen Grasshoff die Grußworte des Landesverbandes und lud ein zur Landesverbandsschau-Schau am 11./12.11.2023 in den Hessenhallen Alsfeld. Nachfolgend wünschte Vors. Bube der Versammlung die nötige Aufmerksamkeit für einen sachlichen und harmonischen Verlauf die umfangreiche Arbeitstagung mit den folgenden Bausteinen konnte beginnen: Gruppen B+D: Bewertungsschwerpunkte der Araucana und Zwerg-Araucana - Referent Lars Becker/Bensheim, Gruppen E-M: Zuchtstand und Feinheiten der Dänischen Tümmler - Referent Rainer Klein, Aktuelles vom BZA, Satzungsergänzungen und -änderungen - Referenten Stefan Wanzel/Geflügel und Ronald Bube/Tauben. Zum Abschluss erfolgte die Ausgabe der Ergänzungsblätter zum Satzungsordner und der Geflügelten Worte. Nach einer kurzen Pause eröffnete Vorsitzender Bube die Jahreshauptversammlung und bat die Versammlungsteilnehmer sich zur Totenehrung von den Plätzen zu erheben. Im vergangenen Geschäftsjahr musste die Preisrichter-Vereinigung von Lothar Multerer Abschied nehmen, der am 10.06.23 im Alter von 88 Jahren verstarb. Er legte 1972 seine Preisrichterprüfung für die Gruppe E ab und galt unter Kropftaubenzüchtern als absoluter Kenner. Es erfolgte die Genehmigung des Protokolls der letztjährigen JHV. In seinem ausführlichen Jahresbericht ging Bube nochmal kompakt auf die vergangene Schausaison ein. Bedingt durch die vermehrten Leerkäfige und das Fehlen der Geflügel-Zuchtfreunde kam das freudige Gefühl der letzten Jahre nicht so recht hoch. Wie der Weg für uns gemeinsam weiter geht, bleibt abzuwarten. Die nächsten Wochen werden für die kommende Saison Klarheit bringen. Dank sagte er denjenigen Kollegen/Kolleginnen die trotz zu kurzer Absagen auf ihr Tagesgeld oder etwaige Hotel-Stornogebühren verzichtete haben um die Ausstellungsleitungen nicht noch mehr zu belasten. Gerade den Menschen die solche Aufgaben bzw. diese Verantwortung auf sich nehmen, um in dieser Zeit eine Großschau durchzuführen, ist nicht genug zu danken, so Bube. Er verwies auf die Vorgaben im VDRP-Newsletter um die Übertragung bzw. Verschleppung dieses Virus in andere oder eventuell in den eigenen Tierbestand zu minimieren und bat diese zu beachten. Oberstes Gebot in dieser Zeit sei: Noch aufmerksamer bei der Bewertung auf die Vitalität und die Gesundheit der ausgestellten Tiere zu achten. Vermeidlich kranke Tiere sollen nicht mehr angefasst werden, bzw. nach Kontakt erfolgt eine Handdesinfektion und es soll das sofortige Entfernen aus dem Ausstellungskäfig, durch die Ausstellungsleitung, erfolgen. Ein Dank ging wiederum an alle Vereine, die stets bemüht sind, ihre Ausstellungen vorbildlich und für unser Hobby werbewirksam auszurichten. Im letzten Jahr fand für unsere Preisrichtervereinigung zum ersten Mal eine Jahreshauptversammlung in Kombination mit der Arbeitstagung statt. Eine Premiere, die auch unter den Kollegen/innen einen positiven Eindruck hinterließ. Krankheitsbedingt war es dem Vorsitzenden nicht möglich die Tagung selbst zu leiten. An der Stelle ging nochmal ein Dank an 2. PV-Vorsitzenden Ingo Förster für die Vertretung seiner Person. Weiterhin berichtete er, dass in einer arbeitsreichen Vorstandsversammlung im Februar, in der Zuchtanlage in Spachbrücken, die Verwaltungsarbeiten erledigt wurden und in einer sachlichen Atmosphäre kam man zu sinnvollen Ergebnissen. Bei der diesjährigen VDRP-Tagung in Mühbrook/PV Schleswig-Holstein, war unser PV-Vorstand durch die Anwesenheit von Michael Schneider und den PV-Vorsitzenden vertreten. Über den VDRP gab es eine Beschwerde über nicht korrekt vergebene E- und Z-Preise gegen einen Preisrichter-Kollegen unserer PV, anlässlich der Bundessiegerschau in Leipzig. Dieser ist der Vorstand der Preisrichtervereinigung nachgegangen und hat in Anlehnung an die VDRP-Satzung Bestimmung A 6.c) eine Geldbuße von 100.- € auferlegt. Auch kam es in unserem Landesverband, in der letzten Schausaison, zu einer u.M.-Meldung. So wurden bei der Bewertung von Tauben zu einer Kreisschau bei zwei Tieren aufgeschnittene und wieder verklebte Bundesringe festgestellt. Das LV-Ehrengericht verhängte eine Sühnestrafe von 150.- € und ein Jahr Ausstellungssperre. Einen Einwand gab es hinsichtlich einer Bewertung bei Zwerghühnern zu einer nicht zutreffenden bzw. nicht rassetypischen Kritikgestaltung. Hier brachte PV-Vorsitzender Bube nochmals in Erinnerung, dass eine Vorbereitung auf einen zu erfolgenden Bewertungsauftrag auch zu unseren Aufgaben gehört. Hierbei behilflich ist die 14 Tage vor der Ausstellung zu erfolgende Erinnerung mit Benennung der zur Bewertung stehenden Rassen des zugeteilten Bewertungsauftrages. Um weitgehendst möglichen Fehlurteilen aus dem Weg zu gehen, ist eine Vorbereitung auf die darin genannten Rassen und ihre Qualitätsmerkmale unabdingbar. Keiner von uns ist unfehlbar, jedoch sollten wir versuchen unsere Angriffsfläche so gering wie möglich zu halten und bei der Bewertung immer eine der Rasse weitgehendst treffende Kritikgestaltung vornehmen zu können. Dies ist und muss unser Bestreben sein, so Vors. Bube. Zum Abschluss seiner Ausführungen sprach Bube die im Juni zum ersten Mal erschienenen PR-Nachrichten des VDRP an. Ein sehr gelungenes Werk, dass jährlich im Hauptthemenbereich-Wechsel Tauben/Geflügel erscheinen soll. Diese erhielten alle Preisrichter kostenlos, der Versand wurde von den PVèn getragen. In diesem Zusammenhang verwies er auch nochmal auf die Internetseite des VDRP. Hier ist eine kostenlose Anmeldung zum digitalen VDRP-Newsletter möglich, welches 4x im Jahr erscheint. Beinhaltet sind immer viele aktuelle Infos um unser Preisrichteramt. Wer es in gedruckter Form erhalten möchte, kann dies für einen Selbstkostenpreis von 2,50€ bei der Versandstelle des VDRP, betreut von Peter Falk, bestellen. Unsere Preisrichtervereinigung hatte zur JHV 2022 insgesamt 87 Preisrichter, verstorben ist der Kollege Lothar Multerer, dies ergibt einen aktuellen Mitgliederstand von z. Zt. 86 Preisrichtern. Aus Alters- oder Gesundheitsgründen bewertet der Kollege Siegmar Wiegand ab 2023 nicht mehr, somit werden von 16 Kolleginnen/Kollegen keine Bewertungsaufträge mehr erledigt. Berichten konnte er weiterführend, dass Preisrichterkollege Stefan Keller nach zwei Jahren seine noch ausstehende, praktische Prüfung für die Gr. A erfolgreich nachholen konnte. Leider war dies für die beiden Kollegen der Z-Gruppen noch nicht durchführbar. Hierzu hat sich der PV-Vorstand Gedanken zu einer situationsbedingten Lösung der derzeitigen Problematik gemacht. So wird zur Lokalschau des GZV Seligenstadt eine offene Ziergeflügelschau mit angeschlossen um die praktischen Prüfungen abzunehmen. In Ausbildung befinden sich in den Gruppen B+D noch ein Anwärter im 2.Ausbildungsjahr. Der zweite Anwärter, der bisher mit am Ausbildungsgang teilnahm, musste aus beruflichen Gründen seine Ausbildung zum Rassegeflügel-Preisrichter vorerst unterbrechen bzw. hintenanstellen. Die PR-Kollegen Michael Gallasch und Josef Wetzel konnten am gemeinschaftlichen Prüfungstag am 15.07.23 ihre Erweiterungsprüfungen der Gr. B+D (Hühner und Zwerghühner) erfolgreich bestehen. Für die Gruppen E-M läuft ein Lehrgang mit zwei Anwärtern im 2.Ausbildungsjahr und ebenfalls am 15.07.2023 konnten Christoph Muth die Gr. G (Tümmler) und Hendrik Riemann die Gr. H (Farbentauben) erfolgreich hinter sich bringen. Auch ging in diesem Zusammenhang wiederum ein Dank an den RGZV Langendiebach für die Bereitstellung der Räumlichkeiten anlässlich unsere Erweiterungsprüfungen. Sonderrichter-Ernennungen, durch die betreffenden Sondervereine, erfolgten für die Kollegen: Michael Gallasch und Stefan Keller-SR Thüringer Farbentauben, Dirk Kessler-SR Steinheimer Bagdetten, Michael Kruppert-SR Cubalaya, SR Araucana und Zwerg Araucana, Michael Schmitt-SR Show Racer und Rolf Wesp-SR Cochin, Brahma und Zwerg Brahma. Die Vermittlungsstelle, unter der Leitung von Ingo Förster, konnte den AL in der Schausaison 2022/2023 mit insgesamt sieben Vermittlungen aushelfen. Bei Ausfall von Preisrichter-Kolleginnen/Kollegen an den Wochenenden im November zeigt sich mittlerweile auch wie schwierig es geworden ist, gerade für die Bewertungstage Donnerstag und Freitag, Ersatz zu vermitteln. So wurden in der abgelaufenen Saison drei Genehmigungen für einen zweiten Bewertungsauftrag erteilt. Zum Schluss seiner Ausführungen bedanke sich PV-Vorsitzender Bube wiederum bei jedem Einzelnen im PV-Vorstand für die Unterstützung und die geleistete Arbeit, weiterreichend ging sein Dank auch an den LV-Vorstand für die gute Zusammenarbeit, die jährliche kostenfreie Bereitstellung der „Geflügelten Worte“, sowie die finanzielle Unterstützung der PR-Ausbildung. Für die kommende Ausstellungssaison gab er noch mit auf den Weg: „Ein Pessimist sieht die Schwierigkeiten in jeder Möglichkeit, ein Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!“. Anschließend folgte der ausführliche Bericht der Arbeitstagung und Jahreshauptversammlung in Mühbrook, durch den PV-Vorsitzenden. Des Weiteren die Kurzberichte der Schulungsleiter Michael Schneider Gruppen-A, Z1-Z3, Sascha Michel-Gruppen B+D und Dr. Jens Herbert-Gruppen E-M. Der Rechner Michael Schales konnte von einem positiven Kassenbestand berichten. Die Revisoren konnten dies nur bestätigen und somit wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet. Bei den Wahlen laut Satzung des VDRP wurde Michael Schales wieder einstimmig in seinem Amt als Rechner bestätigt. Ebenso einstimmig wurde Michael Schneider, Schulungsleiter A, Z1-Z3, von der Versammlung wieder gewählt. Im Nachfolgenden konnte der Rechner Schales wieder von einem ausgeglichenen Haushaltsplan/Voranschlag 2023 berichten. Unter Punkt Anträge und Wünsche lagen zwei Anträge des PV-Vorstandes vor. Der erste Antrag betraf die Weiterführung der gemeinsamen Durchführung von Arbeitstagung und Jahreshauptversammlung als Eintagesveranstaltung am letzten Sonntag im August. Hier sah man die Vorteile aus wirtschaftlicher Sicht und den aktuelleren Informationsfluss nach den Tagungen des BDRG und VDRP als vorteilhaft an und sprach sich für die Annahme des Antrages aus. Der zweite Antrag umfasste den Versand der Einladungen zu unseren Veranstaltungen per E-Mail, bei allen Kollegen/-innen die ihre E-Mail-Adresse angegeben haben. Alle anderen bekommen die Einladungen wie bisher per Post, dies wurde nochmal betont. Nach doch lebhafter Diskussion wurde auch dieser Antrag angenommen. Unter Punkt Verschiedenes verwies Vors. Bube noch auf die vor uns liegende Schausaison und wünschte allen eine gesunde Zeit.


Ronald Bube

1.Vorsitzender

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page